Dienstag, 02.06.2020 12:30 Uhr

DAX: 12.017 +3,7% ESt50: 3.158 +2,6% TDax: 3.220 +1,1% Dow: 25.475 +0,4% Nas: 9.552 +0,7% Bitcoin: 9.040 -1,3% Euro: 1,1175 +0,4% Öl: 39,37 +2,0% Gold: 1.736 -0,2%

Freitag, 29.05.2020 18:00 Uhr

DAX: 11.587 -1,7% ESt50: 3.050 -1,4% TDax: 3.186 +0,4% Dow: 25.215 -0,7% Nas: 9.371 +0,0% Bitcoin: 8.443 -2,2% Euro: 1,1105 +0,2% Öl: 34,85 -1,6% Gold: 1.735 +0,9%

Dienstag, 9. Dezember 2014

Änderungen in der Gesetzlichen Rentenversicherung zum 01.07.2014

Ein halbes Jahr ist es her, aber fast unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich folgende interessante gesetzliche Änderungen ergeben zu:

- Rente ab 63
- "MĂŒtterrente"
- Erhöhung der Erwerbsminderungsrente
- Erhöhung des Reha-Budgets

Über die Auswirkungen und ein Streifzug durch die verabschiedeten Änderungen, informiere ich ab Montag 15.12.14 in einem kostenfreien Webinar. Eine Anmeldung ist in den nĂ€chsten Tagen möglich unter Anmeldung kostenfreies Wissens-Webinar .


FĂŒr eine genaue Beantwortung von Fragen und fĂŒr eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur VerfĂŒgung.

Ab sofort Vermittlung von Verbraucherkrediten

Sollten sie den Wunsch nach einer Finanzierung, einem Kredit haben, biete ich ihnen ĂŒber einen Kooperationspartner sehr gĂŒnstige Konditionen an. Diese können und liegen meist erheblich unter den Angeboten ihrer Hausbank bzw. einer Filialbank.

Zudem berate ich sie als Bankkaufmann ĂŒber die nicht erforderlichen Kosten, die ihnen immer bei der Bank ihres Vertrauens mitverkauft werden mĂŒssen. Die schlanke reine Online-Abwicklung ĂŒber uns, verhindert auch das bei einer Kreditanfrage ĂŒbliche Mitverkaufen von anderen Finanzprodukten. Ersparen sie sich den Stress und den Zeitaufwand.

Und wir kennen unsere Bankpartner, so dass wir einschĂ€tzen können, welche Bank gerne welche Voraussetzungen wĂŒnscht. Machen sie nicht den Fehler, bei diversen Online-Anbietern selbst Anfragen zu stellen und so eine Ablehnung zu riskieren.


FĂŒr eine genaue Beantwortung von Fragen und fĂŒr eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur VerfĂŒgung.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Welchen Zinssatz stellt Ihnen Ihre Bank in Rechnung?

Welchen Zinssatz stellt Ihnen Ihre Bank in Rechnung, dafĂŒr dass Sie Geld auf Ihrem Konto liegen lassen dĂŒrfen?

Das halten sie fĂŒr einen schlechten Scherz, so denken wir - fĂŒr viele „Geldbesitzer“ (also die allermeisten Menschen in Deutschland) ist dies in nicht allzu ferner Zukunft die bittere RealitĂ€t.

Im Augenblick tauchen die Meldungen zu dieser provokanten Frage noch nicht an prominenter Stelle in den Medien auf. Aber es gibt sie bereits, die „Strafzinsen“ fĂŒr das Halten von Guthaben auf Kontokorrentkonten.
Deutsche Banken- und Sparkassenvertreter beschwichtigen noch, es werde nicht zu einer Belastung der Kunden kommen, aber die PrĂ€zedenzfĂ€lle existieren. Bisher trifft es vorwiegend Unternehmenskunden und Kapitalanlagegesellschaften, aber der Leidensdruck in den Banken steigt tĂ€glich weiter, und so wird es zunehmend wahrscheinlicher, dass diese Entwicklung frĂŒher oder spĂ€ter auch beim letzten Kontoinhaber ankommen wird.

Wie kann es zu dieser doch eigentlich absurden Situation ĂŒberhaupt kommen?

Es begann damit, dass die EuropĂ€ische Zentralbank (EZB) im Juni 2014 den Einlagenzins fĂŒr GeschĂ€ftsbanken, die ĂŒberschĂŒssiges Geld bei ihr deponieren wollen, erstmals im negativen Bereich, genau mit minus 0,20%, festsetzte.

Die Erwartung der EZB hinter dieser Maßnahme war, die GeschĂ€ftsbanken mit dieser Art von „sanftem Druck“ zu einer stĂ€rkeren Kreditvergabe zu animieren, um damit letztendlich der schwĂ€chelnden Konjunktur in der Eurozone auf die Beine zu helfen, und um zu einer gesunden Inflationsentwicklung zurĂŒck zu gelangen. Bislang ist ein Effekt nicht nachweisbar eingetreten, und ob es tatsĂ€chlich dazu kommt scheint alles andere als sicher zu sein.

Sicher ist jedoch, dass auch durch diese unkonventionelle geldpolitische Maßnahme das Zinsniveau in Europa noch stĂ€rker unter Druck geriet. Ohnehin hat die EZB jĂŒngst angekĂŒndigt, in noch grĂ¶ĂŸerem Umfang als bisher, den GeschĂ€ftsbanken LiquiditĂ€t ĂŒber zusĂ€tzliche KanĂ€le zur VerfĂŒgung zu stellen. Im Endeffekt wird der Anlagedruck bei den Banken durch diese Maßnahmenpakete weiter erhöht - fĂŒr die ersten HĂ€user auf ein inzwischen offensichtlich nicht mehr ertrĂ€gliches Maß.

Es scheint daher wirklich nur eine Frage der Zeit zu sein, bis weitere Banken die finanzielle Last aus den Negativzinsen an ihre Kunden weiterreichen werden. Und wenn nicht durch negative Einlagenzinsen, dann möglicherweise durch höhere Kreditzinsen oder höhere KontofĂŒhrungsgebĂŒhren. Erfahrungen aus DĂ€nemark zeigen, dass es durchaus zu dieser (aus Sicht der EZB natĂŒrlich völlig unerwĂŒnschten) Folge kommen kann. Nicht nur vor diesem Hintergrund stellen Alternativen in einer Funktion als „Geldparkplatz“ eine Anlagealternative dar, die augenscheinlich immer dringlicher im Markt und von Anlegern benötigt und gesucht wird!


Handeln sie frĂŒhzeitig, lassen sie sich von uns ĂŒber Strategien beraten, die zu ihrem Vermögenskonzept und Ruhestandsplanung passen.

FĂŒr eine genaue Beantwortung von Fragen und fĂŒr eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur VerfĂŒgung.

Empfohlener Beitrag.

Mikrodarlehen - Wenn normale Banken keine Finanzierung bereitstellen. Wir helfen ihnen weiter.

BERATUNG UND KREDIT ÜBER UNS:  Jens Artur Förster, Bankkaufmann unabhĂ€ngiger Finanzmakler WhatsApp/Telegram +49  1577-5815384 youatne...