Mittwoch, 27.05.2020 11:40 Uhr

DAX: 11.687 +1,6% ESt50: 3.049 +1,7% TDax: 3.142 -1,0% Dow: 24.995 +2,2% Nas: 9.340 +0,2% Bitcoin: 8.137 +0,9% Euro: 1,0981 +0,0% Öl: 35,78 -0,7% Gold: 1.706 -0,3%

Freitag, 22.05.2020 18:00 Uhr

DAX: 11.074 +0,1% ESt50: 2.905 +0,0% TDax: 3.088 +0,6% Dow: 24.403 -0,3% Nas: 9.304 +0,2% Bitcoin: 8.459 +2,2% Euro: 1,0895 -0,5% Öl: 34,92 -2,9% Gold: 1.734 +0,4%

Mittwoch, 21. November 2018

*Exklusiv* Ankauf ihrer Police - in wenigen Minuten garantiert mehr fĂŒr die Lebensversicherung

Wir haben ganz neu ein attraktives und exklusives Angebot fĂŒr unsere Mandanten/innen und Interessenten/innen.

Unser Partnerunternehmen kauft ab sofort Lebensversicherungen zum Festpreis von 102 Prozent des aktuellen RĂŒckkaufwertes. 


Ihr Vorteil: Mit dieser garantierten Annahme erhalten Sie schnellstmöglich LiquiditĂ€t – ohne zeitintensive  Wertanfrage vor einer Kaufvertragserstellung.


Voraussetzungen fĂŒr den garantierten Ankauf

1.     Laufzeit: Der Vertrag darf spĂ€testens am 01.12.2006 begonnen haben und das Ablaufdatum muss beim Verkauf noch mindestens 24 Monate in der Zukunft liegen.

2.     Höhe RĂŒckkaufswert: Der RĂŒckkaufswert muss mindestens 10.000 Euro betragen. Ab 250.000 Euro wird die Police in jedem Fall individuell geprĂŒft.

3.     Stichtag RĂŒckkaufswert: Der Stichtag des RĂŒckkaufswertes darf zum Zeitpunkt der Anfrage maximal 360 Tage in der Vergangenheit und maximal 90 Tage in der Zukunft liegen.

FĂŒr den garantierten Ankauf gelten darĂŒber hinaus die ĂŒblichen Bedingungen. Handelbar und damit fĂŒr den garantierten Ankauf geeignet
sind klassische Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen. Beleihbar sind fondsgebundene Lebensversicherungen.


Nicht in Frage kommen Direktversicherungen, VertrĂ€ge mit staatlicher Förderung wie Riester und RĂŒrup und Risikolebensversicherungen.

Bei Interesse oder Fragen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf ĂŒber financialservices@youatnet.de.

Dienstag, 20. November 2018

Was tun bei einem Wildunfall?

753 WildunfĂ€lle ereigneten sich laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) im Jahr 2017 durchschnittlich jeden Tag auf deutschen Straßen – ein neuer Rekord. Auch die Schadenssumme kletterte letztes Jahr mit 744 Millionen Euro auf ein Hoch. Pro Schaden entstanden im Schnitt um 5 Prozent höhere Kosten als im Vorjahr, was hauptsĂ€chlich an der modernen Technik in den Autos liegt: Die hilft zwar UnfĂ€lle zu vermeiden oder begrenzen, doch ihre Reparatur oder ihr Ersatz ist eben auch teuer. 

Wenn es zu einem Wildunfall gekommen ist, sollten Autofahrer nach GDV-Empfehlungen folgendermaßen vorgehen: 

1. Unfallstelle sichern (Warnblinklicht, Warndreieck) 
2. Polizei informieren 
3. Umgekommene oder verletzte Tiere in Ruhe lassen, nicht anfassen (Förster oder JagdpĂ€chter holt Tiere gegebenenfalls ab) 
4. SchĂ€den und Unfallstelle mit Fotos dokumentieren 
5. Wildunfallbescheinigung ausstellen lassen (von Polizei, Förster oder JagdpĂ€chter) 
6. Versicherer anrufen (vor Reparatur, Verkauf oder Verschrottung des Autos)

Die EuropĂ€ische Zentralbank hat versagt! Was das fĂŒr alle bedeutet ... |...

Montag, 19. November 2018

Ist es gĂŒnstiger, zur Miete zu wohnen, als eine Immobilie zu kaufen?

Die Kaufpreise fĂŒr Immobilien sind vielerorts in den letzten Jahren schier explodiert. Auch die Mieten zogen deutlich an, nicht so stark allerdings. Je weiter sich nun die Schere zwischen Kaufpreisen und Mieten öffnet, desto mehr stellt sich die Frage: Spart man eigentlich langfristig wirklich, wenn man in eigene vier WĂ€nde investiert? Die Antwort hĂ€ngt zwar immer vom Einzelfall ab, doch eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) sieht grundsĂ€tzlich nach wie vor deutliche Vorteile fĂŒr KĂ€ufer. Und zwar in allen 401 StĂ€dten und Landkreisen Deutschlands. 

Wer kauft, spart im Schnitt ein Drittel der Kosten gegenĂŒber der langfristigen Miete. Bei der Berechnung berĂŒcksichtigten die Analysten neben der Miet- und Kaufpreisentwicklung auch die Finanzierungszinsen, die Kaufnebenkosten und die Zinsbzw. Anlagegewinne, die man mit dem Eigenkapital alternativ zum Kauf erzielen könnte. Im Ergebnis ist auch in hochpreisigen StĂ€dten wie Stuttgart und MĂŒnchen der Kauf lohnenswerter als das Mieten. Das liegt primĂ€r an den derzeit Ă€ußerst niedrigen Hypothekenzinsen. Den grĂ¶ĂŸten Vorteil haben ImmobilienkĂ€ufer im thĂŒringischen Saale-Orla-Kreis, wo sie im Schnitt 62 Prozent weniger fĂŒrs Wohnen bezahlen als Mieter.  

Empfohlener Beitrag.

Mikrodarlehen - Wenn normale Banken keine Finanzierung bereitstellen. Wir helfen ihnen weiter.

BERATUNG UND KREDIT ÜBER UNS:  Jens Artur Förster, Bankkaufmann unabhĂ€ngiger Finanzmakler WhatsApp/Telegram +49  1577-5815384 youatne...